studiosi cantandi Berlin

 

 

Konzert: 26. JUNI 2021, 16:00 Uhr!

studiosi cantandi Berlin, das Tonkollektiv der HTW sowie der Kammerchor Bethanien führen unter der Leitung von Norbert Ochmann zusammen mit der Jungen Philharmonie Kreuzberg am 26. Juni 2021 um 16 Uhr das Verdi Requiem VOR dem ORWOhaus („Der lautesten Platte Berlins“ Frank-Zappa-Straße 19, 12681 Berlin) auf.

In weit mehr als 60 Livestreams und zusätzlichen Liveproben (wann immer es möglich war) haben wir dieses Werk einstudiert.
Mittlerweile schätzen wir zwei Meter Abstand zwischen Sänger:innen problemlos per Augenmaß, sind unterschiedliche Stadien der Planung und nebenher per Zollstock Hallen durchschritten, haben das mobile Notfallinternet für uns entdeckt und freuen uns sehr, nun endlich auch vor Publikum unter dem Eindruck ewigen Aufschubs auftreten zu können und die kulturelle Langeweile des vergangenen Jahres zu beenden.

Unter diesem LINK müssen Sie sich registrieren.
Dort finden Sie auch das gültige Hygienekonzept.
Das Konzert ist für Sie kostenlos.
Einlass: ab 15 Uhr.
Die Tickets sind für 250 Zuschauende beschränkt.
Wenn Sie sitzen wollen, bringen Sie sich doch eine Sitzgelegenheit mit.

Sie müssen einen tagesaktuellen (offiziellen) negativen Coronatest nachweisen bzw. vollständig geimpft oder genesen sein. Weiter Infos dazu im Hygienekonzept.
Sie registrieren sich vor Ort über die Luca, die Corona-App oder handschriftlich.
Leider können wir von unserer Seite keine Getränke vor/nach dem Konzert anbieten.

Der Chor

Unter der langjährigen professionellen Leitung von Norbert Ochmann hat sich studiosi cantandi auf die Aufführung von Requien, Oratorien und anderen großen chorsinfonischen Werken spezialisiert. Oft stehen außergewöhnliche, selten gespielte und szenische Stücke sowie Uraufführungen auf dem Programm.

Das Orchester

Das Orchester ist aus der langjährigen musikalischen Verbindung mit studiosi cantandi Berlin entstanden. Über die Jahre hat sich aus den Ensembles, die zur Begleitung der sinfonischen Chorkonzerte jeweils projektbezogen zusammengestellt wurden, ein „harter Kern“ von Instrumentalisten herausgebildet.

Aktuell

Anfang Februar treten alle Chöre von Norbert Ochmann gemeinsam auf. Weiter